„Solstice2“ (2005). für Klavier.

Das Klavierstück wurde an einem Auftrag von NYC Pianisten Steve Beck geschrieben. Die harmonische Material der Stück ist ein bisschen unterschiedlich als meiner normalerweise harmonik bewegung, dass es eine sehr viel schneller „Umtausch“ von Noten als in vielen meiner früheren Stücke. Das habe ich verwendet, um einige sehr reiche und farbig Harmonien zu erzeugen, manchmal bestehend aus allen zwölf Tonigkeiten. Während die Textur ist manchmal wie Weberns zwölf Ton-Piano-Musik, mein Tonhöhen und Rhythmen hier wurden in keiner Weise vorgegeben – sie intuitiv angekommen waren.

A ‚pointillistic‘ Textur manchmal zu hören, ist von kleine Stücke von der legato Musik abgeleitet, und die, wie sie manchmal sehr ähnlich und machmals sehr unterschiedlich war die wichtigste Frage, die ich mit beim Komponieren dieses Stück behandelt. Das melodische Material der Öffnung zwei oder so Takten wird ein paar Mal in unterschiedlichen Erscheinungsformen verwiesen. bzw. 26-28, und ein anderes Mal weniger direkt.

score