Tonhöhen-Differenz Erkennung

Wie klein ist die Tonhöhen-Differenz, die man erkennen kann?

Dieses Patch erzeugt einen Sinuston im Bereich von 500 bis 2000 Hz, gefolgt von einer höheren oder niedrigeren Tonhöhe in zufälliger Entfernung (bis zu 500 Hz). Klicken Sie auf den Lautsprecher im Patch, um die Audiowiedergabe einzuschalten. Drücken Sie dann (N) um zu starten.

Hören Sie sich die beiden Tonhöhen an und drücken Sie die Taste (AUF-PFEIL), wenn Sie der Meinung sind, dass die Tonhöhe höher ist und die Taste (AB-Pfeil), wenn die Tonhöhe niedriger ist. Der aktuelle Wert “Differenz in Hz” wird für Sie angezeigt.
Die (Leertaste) wiederholt den Vergleich.

Wenn Sie richtig antworten können, wird der Test fortgesetzt. Die bisherige “Differenz in Hz” wird in zwei Hälften geteilt. Der erste Ton wird erneut gespielt, gefolgt vom zweiten in der neuen kleineren Entfernung. Versuchen Sie erneut zu antworten. Nach jeder korrekten Antwort wird der Prozess fortgesetzt und jedes Mal wird die Differenz kleiner und kleiner.

Bei niedrigeren Frequenzen fällt es leicht die Bewegungsrichtung zu hören, aber bei höheren Frequenzen und kleinerer Distanz wird es viel schwieriger.

Durch erneutes Drücken von (N) wird ein neuer Vergleich gestartet.

Stockhausen: Max/MSP Patch für SOLO, Formschema 2

In letzter Zeit habe ich mit Stockhausens Ideen experimentiert. SOLO befindet sich in einer Gruppe mit “Delay Stücken”. Das Prinzip basiert auf vier Assistenten die Delaysignale abändern. Dieser Patch ermöglicht die Ausführung von SOLO mit nur einem Spieler, Max/MSP und vier virtuellen Assistenten.

Es macht wirklich Spaß mit diesem Patch zu improvisieren.

Max.MSP patch for Stockhausen's Spiral

Patch für Stockhausens ‘Spiral’ – Kurzwellen Emulation.

Ich habe festgestellt, dass das Hauptproblem bei der Durchführung von „Spiral“ im Jahr 2015 war, dass es nur wenig interessantes Material gibt, das über Kurzwelle übertragen wird. Im westlichen New York gibt es fast keinen Empfang über Kurzwelle. Sogar bei meinen Aufführungen in Europa, wo man denken könnte, dass es eine größere Bandbreite an Empfangsmöglichkeiten gibt, bestand das Risiko zu viel Zeit zu verschwenden, um geeignetes Material zu finden.

Hinzu kommt, dass es nicht möglich war, in den Räumlichkeiten meiner Konzerte ein Radiosignal zu empfangen, somit war die Suche nach geeignetem improvisatorischem Material für „Spiral“ so gut wie unmöglich.

Um dieses Stück wirklich zuverlässig aufführen zu können, habe ich dieses Max/MSP Patch zusammengestellt, welches voraufgenommene .aiff Dateien zufällig auswählt und abspielt.

Ich habe ungefähr 50 verschiedene Kurzwellen Clips aufgenommen, jeder dieser Clips besitzt eine Länge von ca. 5 Minuten. Pro Aufführung benötigt man um die 8-10 dieser Clips.

Kein Clip gleicht dem Anderen, somit ist auch der Überraschungseffekt bzw. der Improvisationseffekt dieses Stückes sichergestellt. Ich habe diesem Patch auch Filter und Ringmodulations Effekte hinzugefügt, die der Benutzer kontrollieren kann und welche auch mit MIDI-Regler an einem externen Gerät zu bedienen sind. Diese Einstellungen bieten eine sehr gute Möglichkeit, den Klang analog/organisch anzugleichen.

Ich kann die Lautstärke des Radios kontrollieren, in dem ich Knöpfe und Regler bediene, sowie Gliederungen (Segmente) auslösen, in dem ich verschiedene Zifferntasten drücke.

Ambisonic Verräumlichung ist ebenfalls integriert, so wie es von Stockhausen vorgeschrieben war.

Gerne können Sie mich kontaktieren, falls Sie Unterstützung beim Gebrauch dieses Patches benötigen oder einfach nur um Ideen auszutauschen, wie man das Patch verbessern könnte.

Hier ist ein Auszug aus der Aufführung von Juni 2015 in Münster, NRW:

Viertelton-Gehörtrainer

Dies ist ein Patch zur Viertelton-Gehörbildung. Er kann harmonische/melodische Intervalle spielen, welche man durch das erhaltene Feedback zu richtigen und falschen Antworten trainieren kann.

“Prime Form” Rechner

Ein einfacher, optisch sehr simpel gestalteter, “Prime Form” Rechner. Ich habe diesen als eine Übung für die Manipulation von Tabellendaten benutzt. Er zeigt allerdings keine Forte Zahlen an. Vielleicht werde ich ihn eines Tages aktualisieren, aber es gibt bereits so viele optisch schönere Rechner im Internet… 🙂

Harmonischer Interpolator

Harmonischer Interpolator.

Der Benutzer gibt verschiedene Frequenzen sowohl für einen “Anfangs”-Akkord als auch einen “End”-Akkord ein. Der Patch interpoliert Harmonien und durch Stimmführung wird der erste Akkord zum Endakkord transformiert. Der Benutzer kann auswählen, wie viele interpolierte Akkorde erzeugt werden sollen.

Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie Interesse an diesem Patch haben.

Spektral Rechner (V 2)

Dies ist ein Spektral Rechner. Er kann FM-Synthese, harmonische, subharmonische und (Buggy) Ringmodulation erstellen. Er enthält auch einige Stretching-/Randomisierungsmöglichkeiten.

Er kann bis zu 12 oder 24 Töne quantisieren oder er nutzt rohe Frequenzen für Synth-Wiedergabe. Er kann nur die Noten in einem 12-Ton-Notensystem anzeigen, das ist leider die Begrenzung von Max/MSP.