Dr. Jeremy Sagala

“On the Slow Side of Light” (2008). für 2 Kanal audio

Konkrete Pianoklänge dienen als Anknüpfungspunkt zwischen den vier Hauptbereichen dieser Arbeit. Die Eröffnung besteht aus trockenen manipulierten Tönen, gefolgt von einem Accelerando Abschnitt, in dem eine kurze Klavierfigur mit sich steigernder Geschwindigkeit (über 10,000bpm) wiederholt wird, bis sich die Figur in eine kontinuierliche Klangfarbe verwandelt und dann abrupt abgeschnitten wird. Darauf folgt ein mehr atmosphärischer Abschnitt, in dem vertraute Klavierklänge einer synthetisierten Klanglandschaft gegenüberstehen. Im letzten Abschnitt wird dies schließlich wieder durch die Musik der Eröffnung ersetzt.