Dr. Jeremy Sagala

“Still Life (with Resonance)” (2009) für Saxophonquartett, Max/MSP

“Still Life (with Resonance)” (2009). für Saxophonquartett.

Das Konzept der “Stilleben”, praktiziert im Sinne der darstellenden Künstler, wirft angewandt auf den dynamischen Fluss der Musik ein interessantes Problem auf. In diesem Werk besteht das musikalische Material aus schnellen Stößen an Energie, ausbalanciert durch Phasen aus langsamen, wolkigen, harmonischen Gebilden, die als Resonanz des vorhergehenden agieren. Die beiden Ideen bleiben im Grunde relativ unverändert …statisch und unbewegt, während sie sich vordergründig betrachtet über den Verlauf des Stückes entwickeln. Die musikalischen Objekte werden hier betrachtet wie Monets Heuhaufen, bei denen die Bewegung des Lichts die Persönlichkeit der unveränderlichen Objekte verändert. Statt einer Bilderserie, gemalt oder gezeichnet um um einzelne Auszüge aus den Veränderungen zu zeigen, die an einer Szene über einen Zeitraum hinweg auftreten, konstruierte ich dieses Stück um einen kontinuierlichen Wandel darzustellen.

score